StartNachrichtenErdbebenbericht von AFAD und IMM Istanbul: Welcher Bezirk wird betroffen sein und...

Erdbebenbericht von AFAD und IMM Istanbul: Welcher Bezirk wird betroffen sein und wie stark?

Das erwartete schwere Erdbeben in Istanbul stand in den letzten Tagen erneut auf der Tagesordnung der Expertenaussagen. Die von AFAD und IMM erstellten Erdbebenberichte für Istanbul zeigen das Ausmaß der bevorstehenden Katastrophe.

Nachdem Celal Şengör Istanbul aufgrund des Erdbebens und der Warnungen der Experten verlassen hatte, rückte die Erdbebengefahr, die auf die Stadt wartete, erneut in den Vordergrund.

Den Berichten von AFAD und IMM zufolge wurde klar, welche Bezirke in Istanbul voraussichtlich am stärksten vom Erdbeben betroffen sein werden.

Laut den Nachrichten von Gülden Çoktan aus Milliyet, Im AFAD-Bericht die Bezirke Adalar, Avcılar, Bahçelievler, Bakırköy, Beylikdüzü, Büyükçekmece, Küçükçekmece, Maltepe, Tuzla, Üsküdar, Zeytinburnu und Sultanbeyli und im IBB-Bericht Avcılar, Fatih, Zeytinburnu, Esenler, Küçükçekmece, Tuzla und Beylikdü zü waren die meisten vom Erdbeben betroffen. Es sind die Bezirke, die am stärksten betroffen sein werden.

Beylikdüzü und Ataşehir

Bezirke mit hoher Bevölkerungsdichte und hohen Neubauten. Auch Privatschulen sind in dieser Region konzentriert. Aufgrund ihrer Lage in Erdrutschgebieten kann es in den Bezirken Büyükçekmece und Beylikdüzü zu Einstürzen kommen.

Esenyurt

Es handelt sich um einen Bezirk, in dem das Risiko, von Erdbeben heimgesucht zu werden, aufgrund hoher und schwerer Bauarbeiten sowie der steigenden Bevölkerungs- und Einwanderungsdichte zunimmt.

Silivri und Tuzla

Bezirke, die aufgrund der Nähe zur aktiven Verwerfungslinie, der hohen Alluviumdicke und der für die Verflüssigung geeigneten Bodenverhältnisse stark von einem Erdbeben betroffen sein können.

Bakırköy, Avcılar und Zeytinburnu

Es wird erwartet, dass alle diese Bezirke betroffen sein werden. Die Dichte an privaten, staatlichen und städtischen Krankenhäusern und Schulen in diesen Bezirken sowie der alte Gebäudebestand erhöhen die möglichen Auswirkungen.

Inseln

Obwohl es aufgrund der Nähe zur Bruchlinie und des alten Gebäudebestands ein hohes Risiko birgt, sind weitere Merkmale des Bezirks seine geringe Bevölkerungszahl und Dichte, offene Seetransportmöglichkeiten und das Fehlen von Verkehrsproblemen.

Bağcılar, Bahçelievler, Esenler, Gaziosmanpaşa, Kadıköy, Kağıthane, Kartal, Küçükçekmece, Maltepe, Pendik, Ümraniye und Üsküdar

Sie gelten als Bezirke, in denen im Vergleich zu anderen Bezirken größere Schwierigkeiten während des Interventionsprozesses auftreten können, da sie überfüllt und dicht besiedelt sind und Straßen gesperrt werden können.

Laut AFAD-Bericht sind die Stadtteile in den risikoreichsten Bezirken, die eine sofortige Erneuerung benötigen, folgende:

  • Inseln: Heybeliada, Nizam, Maden, Kınalı und Burgazada

  • Atasehir: İçerenköy

  • Jäger: Deniz Mansions, Cihangir, Ambarlı, Center, Gümüşpala, Universität, Firüzköy, Mustafa Kemal Pasha und Yeşilkent

  • Bagcilar: Yıldıztepe, Cihan, Kirazlı, Demirkapı, Hürriyet, Fevzi Çakmak, Yenigün, Kazım Karabekir, Çınar, Yenimahalle, Bağlar, İnönü, Yavuz Selim, Merkez, Mahmutbey, Fatih, Barbaros, Göztepe, Kemalpaşa und Sancaktepe

  • Bahçelievler: Şirinevler, Zafer, Kocasinan, Soğanlı, Hürriyet, Yenibosna, Çobançeşme, Cumhuriyet und Fevzi Çakmak

  • Bakırköy: Osmaniye, Kartaltepe, Yeşilköy, Zeytinlik, Zuhuratbaba, Şenlikköy, Ataköy 3-4-11, Ataköy 7-8-9, Cevizlik, Yenimahalle und Ataköy 2-5-6 Viertel

  • Basaksehir: Ziya Gökalp, Şahintepe und Güvercintepe

  • Bayrampasa: Altıntepsi, Muratpaşa, Yenidoğan, İsmetpaşa, Terazidere, Ortamahalle, Yıldırım und Kartaltepe

  • Beylikdüzü: Barış, Yakuplu, Kavaklı, Marmara, Adnan Kahveci, Dereağzı, Cumhuriyet, Gürpınar, Metropolitan und Coastal

  • Beyoglu: Piyalepaşa, Piri Pascha, Kaptanpaşa, Fetih-Gipfel, Keçeci Piri und Hacıahmet

  • Büyükcekmece: Batıköy, Fatih, Pınartepe, Güzelce, Atatürk und Hürriyet

  • Esenler: Fatih, Nine Hatun, Menderes, Kazım Karabekir, Tuna, Fevzi Çakmak, Oruç Reis und Binary Pools

  • Esenyurt: Viertel Atatürk, Örnek, Saadet dere, İnönü, Namık Kemal, Yenikent, Fatih, İnciryepe, Ardıçlı, Güzelyurt, Mehter Çeşme, Pınar, Talatpaşa und Merkez

  • Eyüpsultan: Nişanca, Topcular, Düğmeciler, Defterdar, İslambey, Karadolap und Güzeltepe

  • Eroberer: Mevlanakapı, Şehremini, Akşemseddin, Seyyid Ömer, Ayvansaray, Kocamustafapaşa, Derviş Ali, Yavuz Sultan Selim, Yedikule, Hırkai Şerif, Balat, İskenderpaşa, Topkapı, Silivri Kapı, Atıkalı, Molla Gürani, Sümbül Efebdi, Ali Kuşcu, Haseki Sultan, Zeyrek , Karagümrük, Cerrahpaşa, Aksaray, Cibali und Emin Sinan.

  • Gaziosmanpasa: Center, Sarıgöl und Yıldız Tabya

  • Gungören: Merkez, Güneştepe, Mareşal Çakmak, A. Nafiz Gürman, Haznedar, Genç Osman, Akıncılar, Sanayi, Mehmet Nesih İzmen, İtimat und Tozkoparan

  • Kağıthane: Viertel Talatpaşa, Merkez und Gürsel

  • Adler: Hürriyet, Karlıktepe, Orhantepe, Atalar, Esentepe Petrol İş und Cevizli

  • Kucukcekmece: Kanarya, Cumhuriyet, Cennet, İnönü, Yeşilova, Gültepe, Fevzi Çakmak, Halkalı, İstasyon, Yenimahalle, Söğütlüçeşme, Kartaltepe, Sultan Murat, Fatih, Kemalpaşa und Atakent

  • Maltepe: Cevizli, Bağlarbaşı, Fındıklı, Girne, Esenkent, Gülsuyu, Aydınevler, Altayçeşme, Gülensu, Zümrütevler, Yalı, Çınar, Altıntepe, Feyzullah und Fikirtepe

  • Pendik: Kavakpınar, Velibaba, Kaynarca und Ahmet Yesevi

  • Sultanbeyli: Hamidiye, Turgut Reis, Akşemseddin, Mimar Sinan, Mecidiye, Salgamlı State Forest, Ahmet Yesevi, Abdurrahmangazi, Orhangazi, Yavuz Selim, Hasanpaşa, Adil, Mehmet Akif und Teferruc Zirve Forest.

  • Nebelig: Pascha und das Zentrum

  • Tuzla: Postamt, Aydınlı, Şifa, Mimar Sinan, Yayla, Bahnhof und Aydıntepe.

  • Zeytinburnu: Maltepe, Seyitnizam, Beştelsiz, Sümer, Veliefendi, Veliefendi, Çırpıcı, Telsiz, Nuripaşa, Kazlıçeşme, Yeşiltepe, Merkez Efendi und Gökalp.

Nach dem IMM-Szenario eines nächtlichen Erdbebens der Stärke 7,5 werden voraussichtlich etwa 27 Prozent der 26.000 762 Gebäude in Avcılar mittelschwer oder stärker beschädigt. Es wird geschätzt, dass es im Durchschnitt zu rund 465 Todesfällen kommen kann.

Laut der Studie wird geschätzt, dass durchschnittlich 33 Prozent der 16.000 Gebäude in Zeytinburnu mittel- oder höhergradig beschädigt werden und mehr als 668 Menschen ums Leben kommen.

Der Simulation zufolge wird es in ganz Fatih über 1.484 Todesfälle geben.

Onedio

RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Most Popular

Recent Comments