StartNachrichtenKandilli-Direktor Özener gab eine wissenschaftliche Antwort an diejenigen, die Istanbul wegen der...

Kandilli-Direktor Özener gab eine wissenschaftliche Antwort an diejenigen, die Istanbul wegen der Schrecken des Erdbebens verließen

Prof. Dr. Die Diskussionen über das Erdbeben in Istanbul entbrannten erneut, nachdem Celal Şengör erklärte, dass ein Erdbeben in Istanbul ein chaotisches Umfeld schaffen würde. Der Direktor des Kandilli-Observatoriums, Prof. Dr. Haluk Özener, nahm Einschätzungen zum Erdbeben in Istanbul vor.

Nach den Kahramanmaraş-Erdbeben, die unser Land am 6. Februar schwer getroffen haben, wurde die Möglichkeit eines Marmara-Erdbebens erneut auf die Tagesordnung gebracht.

In jedem Winkel unseres Landes, das sich in der Erdbebenzone befindet, kommt es zu Erschütterungen unterschiedlicher Stärke. Nach den Erdbeben in Kahramanmaraş begannen Experten vor möglichen Erdbeben in Istanbul zu warnen.

Kürzlich warnte Prof. vor einem möglichen Erdbeben in Istanbul. Dr. Es wurde gehört, dass Celal Şengör Istanbul verlassen würde.

Laut den Nachrichten des Journalisten Fatih Altaylı, Prof. Dr. Obwohl sein Haus relativ stabil war, beschloss Celal Şengör, nach Çanakkale zu ziehen, um dem Chaos nach dem Erdbeben in Istanbul zu entgehen.

Während die Zahl der Menschen, die Istanbul im Falle eines möglichen Erdbebens verlassen, von Tag zu Tag zunimmt, kamen die Aussagen zum Erdbeben vom Direktor des Kandilli-Observatoriums.

Der Direktor des Kandilli-Observatoriums und des Erdbebenforschungsinstituts der Boğaziçi-Universität, Prof. Dr. Haluk Özener, erstellte Einschätzungen zum möglichen Erdbeben in Istanbul.

Özener wies darauf hin, dass die seismische Aktivität von Marmara ziemlich hoch sei und sagte: „Wir alle wissen, dass unser Land eine Erdbebenregion ist. Wenn wir uns Marmara ansehen, wenn wir uns die Aufzeichnungen des Kandilli Observatory Earthquake Research Institute ansehen, gibt es tatsächlich solche in der Nähe.“ „Jährlich gibt es im Marmaragebiet durchschnittlich 900 Erdbeben“, sagte er.

Diejenigen, die sich entschieden haben, Istanbul zu verlassen, sagten: „Ich denke, es ist notwendig, auf ein Erdbeben vorbereitet zu sein und nicht dort zu bleiben, wo man ist.“ Er antwortete mit seinen Worten.

Özener betonte, dass Erdbeben in jeder Region unseres Landes auftreten können und sagte: „Natürlich sind die persönliche Meinung und die persönliche Bewertung jedes Einzelnen unterschiedlich.“ Es wäre nicht richtig, zu diesem Thema Stellung zu nehmen. Aber die Schreckens- oder Angstschwelle kann bei jedem Menschen unterschiedlich sein. Allerdings müssen wir uns dieser Tatsache bewusst sein: Fast unser gesamtes Land ist erdbebengefährdet.“ Er gab eine Erklärung ab.

„Selbst in Konya, dem Zentrum Anatoliens, gibt es Erdbeben, von denen alle sagen, dass sie sehr stark sind.“

Wie gut unser Land auf das Erdbeben vorbereitet ist, „Ich denke, es ist notwendig, auf ein Erdbeben vorbereitet zu sein und nicht den Ort zu verlassen, an dem man sich befindet.“ „Deshalb müssen solide Gebäude, die Beschleunigung des städtischen Wandels und die Tatsache, dass wir in erdbebensicheren Häusern leben, nicht nur unsere Häuser, sondern auch unsere Arbeitsplätze und öffentlichen Gebäude sehr stabil sein.“er benutzte seine Worte.

Özener, Prof. Dr. Als Celal Şengör nach seinen Worten „In Istanbul wird es Chaos geben“ gefragt wurde, sagte er: „Lasst uns nicht auf die Menschen konzentrieren.“

„Lassen Sie uns nicht auf Menschen eingehen, sondern auf die Erfahrungen, die wir gemacht haben.“ Die Erdbeben vom 6. Februar und 17. August waren für uns sehr wichtige Indikatoren. Wir sprechen tatsächlich über die Erdbeben vom 6. Februar, von denen 11 verschiedene Provinzen betroffen waren. Eigentlich sind es zwei aufeinanderfolgende Erdbeben über der Stärke 7, das halte ich für ein Erlebnis. „Ich denke, aus diesen Erfahrungen sollten Lehren gezogen werden.“

Onedio

RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Most Popular

Recent Comments